Blaatla-Archiv 2010
17.12.2010

War es der Reinhold,
der die Yetis dermaßen verschreckt hat, oder lag es am Wetter, dass sich das ansonsten gegen Schnee und Kälte völlig resistente Bergvolk nicht ins Tiefland wagte? Wer weiß das schon? Ich bin sicher wir erfahren es, wenn die Telefonleitungen wieder aufgetaut sind. Zwei Gäste waren es dann doch, die interessiert dem diesmal fast komplett auf auswärtich gehaltenen Unterricht der Nummer 1 folgten. Sprachlich müssen sie sich aber bis morgen wieder umstellen, denn da die Nummer 1 verhindert ist wird der Nummer 2 die Leitung übernehmen. Amtssprache des Tanztrainings am 18.12. um 17:00 Uhr, beim Osser ist daher wahrscheinlich Platt. Einen Dolmetscher, oder zumindest Trost findet ihr am runden Tisch. Die Abwesenden wünschen euch viel Spaß! Natürlich sind Gäste und Einsteiger wie immer gerne gesehen. Nähere Info: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de.
Spruch der Woche:
Fängt der Chef an Platt zu reden,
dann hilft dem Rookie nur noch beten.
 
10.12.2010

Kurz trainiert, lang gefeiert!
Im Großen und Ganzen ist das schon eine treffende Beschreibung unserer Tätigkeit am letzten Samstag. Wie man weiß, steigt in der Zeit vor Weihnachten die Hilfsbereitschaft der Menschen enorm und so war es auch für uns selbstverständlich den beiden durchgefrorenen Gestalten zu helfen, die der bitterkalte Nordwind vom Weihnachtsmarkt, in der eisigen Lauscha ins nicht minder eisige Sockental geweht hatte. Eine kleine Ecke zum Aufwärmen und eine Scheibe Brot, um den größten Hunger zu stillen, waren gleich gefunden und siehe da die Augen der beiden strahlten wieder und zum Ende wurden wir für unsere Güte noch reich belohnt. Ganz so spät wie letzte Woche wird es morgen sicher nicht werden, aber auch an diesem Samstag erwarten wir Gäste aus dem Bergland. Weil sie sich aber ständig im Schnee- und Eisgebiet aufhalten, dürften die Yetis weit weniger Probleme mit der Kälte haben. Trainingsbeginn, beim Osser, ist um 17:00 Uhr. Gäste und Einsteiger sind wie immer gerne gesehen. Nähere Info: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de.
Spruch der Woche:
Wenn Yetis sich ins Tiefland trauen,
sie gerne mal zum Osser schauen.
 
03.12.2010
 
„Piiiiizaa, Piiiiizaa!“
schallte es schon eine Stunde vor Beginn der Linedance Night durch das nächtliche Bamberg. Eingeweihte wussten sofort, dass unser türkischer Italiener, namens Paul wieder mal auf der Suche nach denjenigen war, die diese Salamitorten geordert hatten. Auf dem Heimweg dachten alle mit Wehmut daran, dass das wohl die letzte Veranstaltung bei diesem Original war. Schade! Lange blieb nicht Zeit zum Trauern, denn ein echt Bamberger Schilderwald erforderte die volle Aufmerksamkeit um nicht in irgendeinem Carport der Bamberger Nordstadt zu landen. Wer sich diese Umleitung wohl ausgedacht hat? Soviel zur Vergangenheit, kommen wir zurück in die Zukunft und diese beginnt schon morgen, um 17:00 Uhr. Einige Damen sind der Meinung, dass vor der ungezügelten Kalorienzufuhr auf unserer Weihnachtsfeier erst mal prophylaktisch einige von eben jenen Kalo-Dingern abgetanzt werden sollten. Das Programm gestaltet sich wie folgt: 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr Training, 19:00 bis Ende offen Weihnachtsfeier. Gäste und Einsteiger sind wie immer gerne gesehen. Nähere Info: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de .
Spruch der Woche:
Mond verschleiert, Himmel aufgeklart,
Umleitung geeiert, Ergebnis Stadtrundfahrt.
 
 
26.11.2010

Vorbei!
Die Linedance Night 2010 ist gelaufen und wir wollen es nicht versäumen uns für diesen wunderbaren Abend zu bedanken. Die Gäste waren super drauf und alle hatten, selbst bei den schnellsten Tänzen ein breites Lachen im Gesicht. Das Wasserschloss Team im Saal und in der Küche war wie immer schwer auf Zack und dabei hatten einzelne zwischendurch sogar noch Muse für ein Tänzchen. Vielen Dank für die Unterstützung jeglicher Art. Nicht zu vergessen sind auch die Kuchenbäcker/innen, die an diesem Wochenende den Umsatz der Stadtwerke kräftig in die Höhe trieben und jene, die im Nebenraum die Ergebnisse dieser Backorgie und die Country-Second-Hand-Ware unter die Leute brachten. Der Tontechniker und Mikrofonständer in einer Person und sein DJ sind ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Genau wie das Auf- und Abbau-Kommando, dass am frühen Morgen den Saal hergerichtet und Tags darauf, am noch früheren Morgen, wieder in den Urzustand zurückversetzt hat. Ihr alle wart einfach Spitze! Wir legen jetzt erst mal, bis zum 11.12. um 17:00 Uhr eine Trainingspause ein, dann legen wir wieder los. Gäste und Einsteiger sind wie immer gerne gesehen. Nähere Info: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de .
Spruch der Woche:
Die Treppe hoch, da lief die Sause
der Bär ist müd’, jetzt macht er Pause!
   
19.11.2010

Linedance Night, es ist soweit!
Mitwitz ist morgen für eine Nacht die Linedance - Zentrale Frankens. Wie im letzten Jahr wird DJ Marco, im Hotel Wasserschloss, pünktlich um 19:00 Uhr den ersten Song anschupsen und ab geht der Dance - Express. Ein Zwischenstopp ist im Fahrplan nicht vorgesehen, deshalb könnte sich die Veranstaltung als konditionell durchaus anspruchsvoll erweisen. Aber keine Angst, genau wie im letzten Jahr, wird das Team Wasserschloss, mit Speisen und Getränken sicher wieder bestens für das Wohl der Gäste sorgen. Mitzubringen sind also nur gute Laune und ein Lächeln im Gesicht. Nähere Info: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de . Bis morgen, wir freuen uns auf Euch!
Spruch der Woche:
Zur Türe rein, die Treppe hoch,
da steppt der Bär, das wisst ihr doch!
 
 12.11.2010
 
Fliesenschach
wurde letzte Woche, beim Tanztraining gespielt. Jeder bekam sein Feld zugewiesen und dann wurden die „Figuren“ zu 164 Bpm verschoben. Die Dame auf A2 zieht nach C4, Der Bauer B2 nach D4 und ein einzelner Springer verlief sich sogar nach XYZ. Grund, ungelöst. Leider mutierte der mutmaßliche Erfinder dieser Version im Verlauf der Probe fast zum akustischen Terroristen, weshalb von berufener Stelle verbal das „Lautlos“ Profil aktiviert werden musste. Deaktiviert hingegen wurde die Lästerfunktion des Schreibers bezüglich einiger Fußkranker. Der wirklich sehr freundlich vorgetragenen, wenn auch von der unterschwelligen Androhung körperlicher Gewalt begleiteten, Bitte vermag ich mich nicht zu verweigern. Schließlich will man ja die Linedance Night am nächsten Samstag bei bester Gesundheit erleben. Grins. Die allerletzte Gelegenheit, um vor eben jener Linedance Night noch einige kleinere technische Mängel abzustellen ist morgen. Am späteren Abend läuft eine Veranstaltung, bei der, so wie ich die Akteure kenne, ganz sicher Linedance vom Besten geboten wird. Da wir dort natürlich nicht fehlen wollen, wurde unser Tanztraining, beim Osser, auf 15:00 Uhr vorverlegt. Selbstredend sind wie immer Neueinsteiger und Gäste herzlich willkommen. Nähere Info zum Training und zur Linedance Night: Telefon 09266 1409 oder www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Kniet Sie am Boden, völlig platt,
hat sie gelacht, bis zum Schach Matt.


05.11.2010
 
Freitag: Karussellanfall!
Samstag: Im Laufe des Nachmittages wird das Zucken in den Beinen zunehmend schlimmer. Trainingswut kommt auf. Am späteren Abend: Steigerung in kaum noch kontrollierbare Tanzwut. Alles in Allem: Ein ganz normales Wochenende.
In Bamberg stand am Samstagabend, nach krankheitsbedingter Absage der ursprünglich gesetzten Band, ein binnen kürzester Zeit zusammengewürfelter Haufen namens „The Volunteers“ auf Pauls „Bühne“ und sie machten ihren Job gut. Aber mindestens genauso gut war Paul selbst, wenn er mit dem altbekannten „Wem gehört denn jetzt dieses Schnitzel?“-Spiel immer wieder für Heiterkeit im Publikum sorgte. Gelohnt hat sich die Fahrt aber auf jeden Fall, auch wenn hinterher der ganze Sonntag dabei drauf ging, dass in alle Himmelsrichtungen verstreute Equipment einer nicht näher bezeichneten Person wieder einzusammeln. Vielleicht passt Sie an diesem Samstag besser auf, wenn wir uns um 17:00 Uhr beim Osser zum Training treffen. Wie immer sind Gäste und Neueinsteiger ebenso herzlich willkommen, wie diejenigen, die wieder lernen müssen, dass Füße nicht nur zum Einwickeln und Hochlegen gut sind. Nähere Info:
09266/1409 oder www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Die Straight Line Dancer sind wie immer
Zuhaus in Ossers Nebenzimmer
 
29.10.2010
 
Bis in die Steiermark
war die Kunde von unserem Schnupperkurs vorgedrungen. Wenn die österreichische Beteiligung weiterhin anhält, werden wir aus logistischen Gründen wohl nicht länger umhin können, in Graz die erste Außenstelle der Straight Line Dancer Internationale zu gründen. Aber auch die Rookies aus der näheren Umgebung waren wieder zahlreich vertreten. Ein paar Mädels von einer befreundeten Linedancegruppe aus dem Landkreis hatten sich kurzfristig auch zu einem Überraschungsbesuch entschlossen und so war der Saal voll. Die gesundheitlich angeschlagene „Nr. 1“ gab Alles, doch trotz Entlastung durch den neuen Co-Trainer, ohne den die Übungseinheit wesentlich kürzer ausgefallen wäre, war nach drei Stunden die Kondition und damit auch das Training zu Ende. Der Gesundheitszustand der ganzen Gruppe ist bis zu unserer Linedance Night durchaus noch steigerungsfähig. Tipp für die beiden C’s: „Man muss bei uns nicht zwingend fußkrank sein.“ Eine sehr gute Gelegenheit für die ersten Gehversuche und auch für die ersten Linedanceversuche wäre unser Tanztraining, morgen, um 17:00 Uhr beim Osser. Neueinsteiger sind wie immer herzlich eingeladen. Infos unter: 09266 / 1409 oder www.straight-line-dancer.de , dem Original.
Spruch der Woche:
Drei Wochen noch, dann ist’s soweit,
wir starten durch, zur Linedance-Night.
 
 22.10.2010

Schnupperkurs, Teil 1

ist gelaufen und ich muss zugeben, das Lernpensum einiger Rookies ist wahrlich beeindruckend. Wenn die so weiter machen, gehen uns wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft die Tänze aus. Der Ersatz-Dancefloor, im Feuerwehrheim, war gut gefüllt und sogar ein zufällig anwesender Offizieller wurde umgehend ins Geschehen eingebunden. Ob seine hohe Verletzungsanfälligkeit dem Trainingsrückstand oder mangelnder Feinmotorik zuzuschreiben ist, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Im Anschluss an diese Übungseinheit und einer kurzen Pause landeten wir schließlich doch noch in Socks Valley, allerdings diesmal nicht zum Tanzen sondern auf der Kerwa. Das allseits bekannte Osser-Team zeigte sich von seiner besten Seite, wobei sich wieder mal besonders die Verpackungskünstler hervor taten. Sehr virtuos gingen die beiden mit allen möglichen Materialien um und umhüllten neben „Südhang to go“ auch „Halbe Früchtchen“ äußerst liebevoll. An diesem Samstag, ab 15:00 Uhr werden wir uns auch wieder in Gestungshausen treffen, allerdings nicht zum Feiern, sondern zum gemeinsamen Training für Anfänger und Stammbesetzung. Nachzügler zum Schnupperkurs sind uns selbstverständlich herzlich willkommen. Infos unter www.straight-line-dancer.de oder 09266 / 1409. Wir sehen uns morgen auf Ossers Dancefloor; Jetzt neu, mit noch mehr Straight Line Dancern pro Quatratmeter!“
Spruch der Woche:
Ob’s Pflaume oder Südhang heißt,
es wird verpackt und eingeschweißt.

15.10.2010

 
Aufgepasst Leute!
Ihr wolltet schon immer mal bei einem Linedancetraining vorbeischauen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt die Nase mal bei uns durch den Türspalt zu stecken, denn wir starten einen Schnupperkurs. Am Samstag, um 15:00 Uhr, in unserem Stamm-Ausweichquartier, dem Feuerwehrheim Wörlsdorf können sich alle Interessierten mal im Linedance versuchen. Das Ganze ist selbstverständlich kostenlos und sollten jemand Terminprobleme plagen, ist auch ein Einstieg zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Nähere Info gibt es telefonisch unter: 09266/1409, oder wie immer topaktuell auf unserer Homepage: www.straight-line-dancer.de. Nach dem Training werden wir die Energiespeicher auf der Kerwa in Gestungshausen beim Osser, unserem eigentlichen Stamm-Dancefloor, wieder auffüllen. Dort werden voraussichtlich auch die Übungsstunden in den nächsten Wochen wieder stattfinden. Das war für diese Woche erst mal alles, aber immer daran denken, ab nächste Woche gilt wieder der Merksatz: „Nur wo Gastwirtschaft Bauer draufsteht, sind auch die Straight Line Dancer drin!“
Spruch der Woche:
Am Samstag sind die Rookies dran,
wir fangen einen Grundkurs an.
 
01.10.2010

Wichtigstes Möbelstück
auf der Viceburg war heuer der Kachelofen. Wieso eigentlich „der“? wir hatten doch zwei davon. Genau richtig, um einen Aufenthaltsraum ölbeheizt in einen Dancefloor und das zweite Gemach, mittels Holz – Kohle – Hitze (und was für eine) in eine bewirtschaftete Sauna zu verwandeln. Wegen Regen mussten außer dem freitäglichen Bankdrücken fast alle Unternehmungen nach innen verlegt werden, nur die Fischwanderung fand abgewandelt statt; es wurde eine Pilzwanderung mit Regenwurmzählen draus. Eine Premiere gab’s heuer bei der Zubereitung des Abendessens, es wurde am Samstag mittels eines Brillantfeuerwerks gegart. Geschmacklich waren aber keinerlei Einbußen zu verzeichnen. Essen fertig, raus aus der Sauna, rauf auf den Dancefloor! Es folgten mehrere erfolglose Versuche, die Form der Lampenschirme mittels Kopfauflegen zu modifizieren, bis sich auch die Letzte noch aufs Tanzen verlegte. Über das am nächsten Morgen folgende, unerlaubte Erscheinen einer übermütigen Frühaufsteherin im Türspalt der verbotenen Zone, wollen wir großzügig hinwegsehen, denn nach einem kurzen, aber sehr bestimmten Seitenblick des anwesenden Koches trat sie fluchtartig den Rückzug an. Auf keinen Fall vergessen darf ich, der mitgereisten Krankenpflegerin ein Lob auszusprechen. Sie kümmerte sich rührend um einen (Zitat) „Nicht existierenden gesunden Fuß“ (Zitat Ende) und zog ihm jeden Abend sein purpurnes Söckchen über. So, mehr wird jetzt aber nicht mehr verraten. Diese Woche haben wir unser Tanztraining auf den Sonntag verlegt, da wir am Samstag unterwegs sind. Beginn ist um 13:30 Uhr im Feuerwehrheim Wörlsdorf. Selbstverständlich sind auch dort interessierte Gäste gerne gesehen. Kontakt: www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Die Asylantin redet schnell und immerzu.
Sagst was, geht’s: „Kümmel dich um du!“
 
24.09.2010

Yeeehaaaa!
Endlich ist es wieder soweit, der Berg ruft! Heute beginnt unser alljährliches Höhen – Survival – Wochenende und auch diesmal werden viele Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Vom Bankdrücken mal anders, über Orientierungskurse (z.B. Wie kann ich meine Fahrtrichtung mittels Handy bestimmen?), einer Fischwanderung, moderner Abseiltechnik, Obst – und Kräuterkunde, verletzungsfrei Feuer machen, verschiedene Koch – und Grillkurse, sowie mehrere Lehrgänge in diversen Tanztechniken vermitteln verschiedene Dozenten jede Menge Wissenswertes. Dass dabei die physische Belastbarkeit einiger Teilnehmer wahrscheinlich auch heuer wieder bis auf das Äußerste strapaziert wird, ist wohl unvermeidbar. Deshalb legen wir in der Folgewoche eine Trainingspause ein. Wann und wo unser nächstes Tanztraining stattfindet steht im Augenblick nicht fest, da wir noch andere Verpflichtungen zu erfüllen haben. Wir werden die Trainingstermine aber wie immer rechtzeitig auf unserer Webseite: www.straight-line-dancer.de bekannt geben.
Spruch der Woche:
Im Norden grüßt der Frankenwald.
„Bleib du nur da, wir kommen bald!“
 
 
17.09.2010
 
 Packmers wieder!
Nach einer linedancelosen Woche greifen wir morgen wieder richtig an. Erst ein verschärftes Tanztraining und danach steht die Abschlussbesprechung zum Thema Viceburg auf dem Stundenplan. Da unser planmäßiger Freitagskoch überraschend ein Engagement zum Rückwärtsmauern bekommen hat, müssen wir auf die Schnelle einen neuen, freiwilligen Hersteller für das Abendessen bestimmen. Trainingsbeginn ist wie immer, am Samstag um 18:00 Uhr, beim Osser. Linedanceinfos, schnell und aktuell, gibt es natürlich auch ständig unter: www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Willst du auf’s Bankla, dann geh jetzt,
denn nächsten Freitag ist’s besetzt!
   
10.09.2010
 
Nicht gerade pfleglich
ging ein Linedancer, am letzten Samstag, beim Tanztraining mit seiner Kleidung um. Das von der Ehefrau liebevoll zusammengestellte Ensemble wurde im unteren Bereich derart erbarmungslos geschrottet, dass später der Heimweg blank angetreten werden musste. Hoffentlich gibt Das keinen Schnupfen, denn Kranke haben wir momentan wirklich genug, da im Augenblick einigen Straightlinern ein gewisser Hang zur Selbstverstümmlung nicht abzusprechen ist. Eine Hand voll Einsatzfähiger weilt derzeit noch weit jenseits der Pyrenäen, wo sie einen Workshop in Spanisch besuchen. Ich bin mal gespannt, ob die Spanier so schnell tanzen wie sie reden. Wir werden uns am nächsten Samstag ganz genau darüber berichten lassen. Diese Woche ist kein Tanztraining, wir machen am nächsten Samstag eine verschärfte Version zur Vorbereitung auf unser alljährliches Höhentraining.
Spruch der Woche:
Lag’s  am Weizen, lag’s am Glas?
Zwei Hefe nur und ich wurd’ blass.
 
  03.09.2010

Training?

Morgen ist beim Osser, ein Training angesetzt. Wir telefonieren!
Spruch der Woche:
Machmer Training, machmer keins?
Ruft doch mal an, bei Nummer eins.

27.08.2010 
 
Locker übertroffen,
in fast allen Belangen, wurde Festival-Wochenende Teil eins, von Festival-Wochenende Teil zwei. Mit den steigenden Temperaturen bewegten sich die Stimmung, die Besucherzahlen, der Getränkeumsatz und zwangsläufig auch die Länge der Schlangen vor dem Getränkewagen steil nach oben. Am Samstagabend, bei Texas Wings stand das Verhältnis, Tänzer zu Quadratmeter teilweise bei 4:1 und dieses „teilweise“ war gar nicht so selten. Mach eine/r griff mangels Dancefloor, vor lauter Verzweiflung, sogar auf die Wege rund um die Bühne zurück. Am Sonntagnachmittag gab es etwas mehr Platz auf der Tanzfläche, was aber sicherlich nicht daran lag, dass Country Blend auf der Bühne stand. Die Grenze der physischen Leistungsfähigkeit war bei manchem einfach erreicht und die gnadenlose Sonne trieb den Einen oder den Anderen ebenfalls in den Schatten des Linedance-Tippies. Die Straight Line Dancer sagen: „Dankeschön, Mountain Lions! Es waren zwei wunderschöne Wochenenden.“ Einige Fotos dazu gibt es auf unserer Homepage: www.straight-line-dancer.de
Unser Programm für morgen steht noch nicht hundertprozentig, weshalb wir wieder mal telefonieren sollten.
Spruch der Woche:
Bluse und Hemd am Körper kleben.
Das Fest ist aus. Hurra, wir leben!
 
20.08.2010

Halbzeit!
Die erste Spielhälfte beim Country Festival ist vorbei. Wetterbedingt gerieten die Linedancer am letzten Freitag wegen Unbetanzbarkeit des Platzes etwas ins Abseits und operierten in der Folgezeit nur noch aus einer ziemlich dichten Deckung heraus. Die darauf folgende Regenerationsphase, bis Samstag, hat allen Spielern sichtlich gut getan, denn kaum waren die ersten Klänge von Roland Country & More zu hören, gab es auf der Tanzfläche nur noch die bedingungslose Offensive. Dieser Sturmlauf hielt trotz kurzer Unterbrechung wegen eines bösen technischen Fouls von Hallge Rät in der 180. Minute den ganzen Abend an. Die Nachspielzeit am Sonntagnachmittag, mit Country Stars, begann ebenfalls bei sehr schwierigen Platzverhältnissen, welche sich aber im weiteren Verlauf schnell besserten. Aus einer massierten Deckung heraus wurden in sonnigen Abschnitten zusehends mehr Vorstöße in Richtung Dancefloor unternommen, die in der Folgezeit auch von den Rängen mit reichlich Applaus belohnt wurden. Kurz vor dem Abpfiff der Partie kamen noch einige Ersatzspieler zu ihrem ersten Einsatz, den sie mit Bravour bewältigten. Die Chancen diese Rookies am nächsten Wochenende wieder im Aufgebot zu sehen werden im Allgemeinen als nicht allzu schlecht beurteilt. Anpfiff ist wie in dieser Woche am Freitag um 17:30 Uhr, Spielende: Sonntag um...
Spruch der Woche:
Dem Schreiber es die Sinne trübt,
wenn’s im TV kein Fußball gibt.
 
 
13.08.2010

Generalprobe geglückt!
In Vorbereitung auf das an diesem und am nächsten Wochenende anstehende Countryfestival der Mountain Lions, haben sich einige von uns fünf Tage lang ins Trainingslager begeben, um ihre Kondition zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Bis auf minimale Ermüdungserscheinungen am frühen Sonntagmorgen und einem Tänzer mit geographischem Blackout, der aber sehr wahrscheinlich durch übermäßige Vitaminzufuhr oder zu viele Meeresfrüchte ausgelöst wurde, hatten wir keinerlei Ausfälle zu beklagen. Da wäre höchstens noch die eine Lady, die am Sonntag in aller Herrgottsfrühe klammheimlich, ohne Frühstück und ohne auszuchecken ihr Hotel verließ. Auch die Vitamine? Man weiß es nicht. In Neustadt sind glücklicherweise zwischen den beiden Wochenenden vier Ruhetage eingeplant und vermutlich wachsen dort auch keine roten Beeren, weshalb ich dem Festival eigentlich relaxt entgegen sehe. Allenfalls die Betten werden sich wohl wieder mal etwas vernachlässigt fühlen. Los geht’s schon am heutigen Abend mit Seven, aber nicht erst um Seven, sondern laut Flyer schon um Halbersechsa. Da an den fünf noch folgenden Festivaltagen in der Puppenstadt eine Linedance-Band nach der anderen spielt, wird voraussichtlich die Stabilität der Tanzfläche und auch die der Tänzer heuer wieder aufs Härteste geprüft. Vorsichtshalber haben wir für die ganz Unersättlichen zwischen diesen beiden harten Wochenenden auch noch ein Tanztraining eingeschoben. Termin, letzter Stand: Mittwoch, den 18.08. um 19:00 Uhr beim Osser.
Spruch der Woche:
Die Fiedel kreischt, die Bässe wummern,
in Neustadt is jetzt nix mit schlummern.
 
06.08.2010 
 
„Hats On!“
ist der Name der Band, die beim Countryfest in Einöd auf der Bühne stand. Das Statement unsererseits zu diesem Auftritt: „Hats off!“ Ein dickes Lob an die Macher in der Countryscheune, die mit dem Import aus Norditalien ein glückliches Händchen hatten. Glück hatte außerdem auch jene Tänzerin, die bei ihrer Platzwahl übersehen hatte, dass übers Jahr mittlerweile neue Mieter unterm Dach eingezogen waren. Deren Versuch, die im Parterre sitzenden Linedancer mit kleinen Gastgeschenken zu beglücken entging sie wirklich nur um Haaresbreite. Ein entsetzter Blick nach oben und eine geradezu fluchtartige Verlegung des Sitzplatzes waren die Konsequenz dieses hinterhältigen Anschlags.
Verlegung ist ein gutes Stichwort. Da wir eine, am Dienstag anstehende Festivität auf den morgigen Samstag verlegt haben, wird das für morgen geplante Tanztraining auf nächsten Mittwoch verlegt. Wann und wo wir genau trainieren steht rechtzeitig auf unserer Homepage: www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Wenn über dir die Spatzen wohnen,
könnt’ ein Regenschirm sich lohnen.

    
30.07.2010

Es war die Feuerwehr,
die in Wörlsdorf eine Wiese in einen Festplatz verwandelt hatte. Der Aufbau von Bühne und Pavillons hat sicherlich so einiges an Schweiß gekostet, doch ein Lob an den Veranstalter: „ Es hat sich gelohnt.“ Das Ambiente war stimmig, auch Petrus hatte wider Erwarten noch ein Einsehen und so konnte selbst der DJ nicht verhindern, dass die Leute bis in die frühen Morgenstunden blieben. „Grins!“ Der Heimweg, zu Fuß, zog sich allerdings schier endlos in die Länge und einige konnten wirklich von Glück sagen, dass die Jausenstation Wensdaff Mitte noch geöffnet hatte. An dieser willkommenen Gelegenheit noch mal Proviant für den Rest der Strecke zu fassen, konnte man doch nicht einfach vorüber gehen, oder? Fazit der Veranstaltung: Wir kommen nächstes Jahr wieder!
Auch an diesem Wochenende bleiben wir nicht zu Hause, aber zu Fuß gehen wäre morgen wohl kein guter Plan, denn unser Ziel heißt Einöd. Die Shadow Creek Ranch veranstaltet ihr alljährliches Country Fest und mit dabei sind Kick’n Country, Hat’s On! und natürlich wir. Wann und wo die Sammeltaxis starten, klären wir telefonisch.
Spruch der Woche:
Die Rinder man am Tage treibt,
dass abends Zeit zum Linedance bleibt.
    
23.07.2010

Fast alle
hatten am letzten Wochenende frei, nur einer war beim Auftritt in Kronach in einen Unfall verwickelt und hatte einen Blechschaden zu beklagen. Wenn also in Bieberbach am letzten Wochenende über Stunden ein nerviges Klopfen zu hören war, so rührte das sicher vom Ausbeulwerkzeug der Größe XXS. Sollte dieser Rettungsversuch erfolgreich gewesen sein, werden wir das Ergebnis bei den beiden Terminen am Samstag fachkundig begutachten können. Das erste Date haben wir in Coburg mit einem Ferkel, das sich aus gegebenem Anlass im Kreise dreht bis der Mann an der Kurbel schwindlig und die Sau auf der anderen Seite knusprig ist. Als zweites ist dann noch ein Besuch bei der Wensdoffer Kerwa vorgesehen, wo Country Dj Gnerts am Regler dreht. Was heißt das für den Trainingsbetrieb? „Richtig, wieder mal keine Zeit und deshalb auch kein Training!“
Spruch der Woche:
Knusprig, kross, am Spieß aus Stahl,
das Ferkel – Schönheitsideal.

 
16.07.2010
 
Hitzeschlacht
ist wohl die treffendste Bezeichnung für unseren Auftritt bei Menschen für Menschen am letzten Samstag in Kronach. Da unser Zeitfenster von 11:00 – 13:00 Uhr nicht gerade zu den kühlsten Stunden des Tages zählt, können
wir mit Fug und Recht behaupten, unsere Bratwurst im Schweiße unseres Angesichts verdient zu haben. Das nachgeschüttete Wasser wurde nahezu zeitgleich wieder durch diverse Poren an die Umwelt verteilt, auch wenn sich bei manchem der Flüssigkeitsverlust weniger auf der Stirn bemerkbar machte, sondern mehr nach einer Überfunktion der Milchdrüsen aussah. Zum Glück hatten wir zwischen Termin eins, dem Auftritt und Termin zwei, dem Auftrieb eine kleine Auszeit zum Trockenlegen und Erholen eingeplant. Die Temperatur hatte sich zwar kaum geändert, aber die Kleiderordnung war doch wesentlich relaxter. Gegen eine eventuelle Dehydrierung waren Nothelfer, zum Teil sogar in Uniform, anwesend und sogar die manchmal bockigen Schäflein trabten Glöckchen läutend und friedlich durch das Gelände. Bei einigen hatten doch tatsächlich vereinzelte Dressurversuche Erfolg. Ob Das allerdings an der Hitze, oder an der unterschwelligen Drohung durch den angeheizten Grill lag vermag ich nicht zu sagen. Genau so wenig vermag ich zu sagen was an diesem Wochenende angesagt ist, denn unser Trainingszentrum ist belegt. Da viele Tänzer schon anderweitige Termine haben und sich deshalb ein Ausweichquartier nicht rentiert, bleibt das Wochenende voraussichtlich trainingsfrei. Telefonische Änderungen vorbehalten.
Spruch der Woche:
Wer hastig schraubt am Fassverschluss,
im Anschluss manchmal duschen muss.
 
  
09.07.2010

Temperaturbedingt
recht früh beendeten wir das schweißtreibende Tanztraining am letzten Samstag, denn anders war der Flüssigkeitshaushalt gar nicht mehr in den Griff zu bekommen. So zog, nach recht gelungener Generalprobe, der ganze Tross samt einigen Gästen in Richtung Hassenberg, um dort an einem Lehrgang über mexikanische Ess- und Trinkgewohnheiten teilzunehmen. Zum Abschluß gab’s noch lecker Kuchen und auch diverses Obst aus Wörlsdorf durfte nicht fehlen. In den Genuss dieser Vitaminbomben werden wir nächste Woche hoffentlich noch einmal kommen. „Almauftrieb, zweiter Versuch!“ steht in unserem Terminplan, und diesmal wird das Ding durchgezogen, selbst wenn wir die Schafe eigenhändig auf die Hochweide tragen müssen. Doch vor dem Feiern muss erst noch mal richtig Leistung gebracht werden. In Kronach arbeiten und sammeln auch heuer wieder Menschen für Menschen und wir tanzen eben bei diesen erstgenannten Menschen zugunsten der anderen Menschen. Dazu ist Einheitszwirn befohlen: schwarz, weiß, Hut, oder bei schlechteren Wetter schwarz, bordeaux, Hut, jeweils von unten nach oben. Treffpunkt ist wie jedes Jahr, gut gelaunt und pünktlich um 10:30 Uhr auf der Panorama Rastanlage „Hörber Blick“ gleich nach dem Miemetzerberchkreisel.
Spruch der Woche:
Das grüne Gras die Schafe lockt,
der Mensch derweil beim Freibier hockt.
  
 
02.07.2010

Geländegängigkeit
war letzte Woche wieder mal gefragt, denn mit blank gebohnertem Parkettboden kann man bei einem Sonnwendfeuer nun wirklich nicht rechnen. Doch egal ob Tanzboden oder Almwiese, Hauptsache es ist richtig Gaudi, und genau dafür sorgten BJ und Hacky, bis unter den Stiefelsohlen der Staub aufstieg. Apropos BJ, dem Vernehmen nach soll er immer schon fertig gewesen sein, bevor eine gewisse Lady überhaupt wusste was gespielt wird. War die Dame vielleicht zu anspruchsvoll? Anderes Thema: Zwecks Regulierung der Körpertemperatur fast zum Dauertanzen verurteilt war ein Linedancer, der leichtsinnigerweise auf die Feinstrumpfhose verzichtet hatte und mit seinen Hot Pants deshalb wohl etwas underdressed war. So ganz nebenbei wurde auch noch ein Konkurrenzprodukt zum guten alten Wunderbaum entwickelt. Es handelt sich hierbei um eine dreilagige Fußmatte mit Zwetschgenduft, deren Prototyp letzten Samstag das allererste Mal im Praxistest zu sehen, oder besser gesagt zu riechen war. Die Intensität des Geruches überzeugte wirklich auf Anhieb und im Lauf der nächsten Wochen folgt nur noch der Test auf Langzeitwirkung. Zum Stichwort Langzeit hab ich noch was. Lang Zeit haben wir nicht mehr, bis zum Auftritt bei „Menschen für Menschen“, denn der ist schon nächste Woche. Eine rege Trainingsbeteiligung, morgen um 18:00 Uhr, beim Osser, wäre deshalb wünschenswert.
Spruch der Woche:
Wer in Kronach tanzen will,
hält morgen nicht die Füße still.
 
18.06.2010
 
Einfach nur GEIL!
Treffender kann man die Mischung beim Truckertreffen in Waldau wohl nicht beschreiben. Man nehme: Einen Parkplatz voller chromblitzender LKW’s, eine Horde Trucker, die sich auch durch Sonderwünsche der Damenwelt nicht aus der Ruhe bringen lässt, jede Menge tanzwütige Linedancer, eine riesige Tanzfläche und nicht zu vergessen eine Band namens Texas Wings in Höchstform. Das Ganze gut durchmischen, mit einer Spanferkelversteigerung und einer Mister-Waldau Wahl abschmecken, das ergibt einen Abend von dem man noch lange, lange zehren kann. Jetzt nur noch mit guter Laune ablöschen und zum Nachtisch wird dann noch ein dicker Spendenscheck für die Tschernobyl Kinder gereicht. Unsere Botschaft an die Frankenstrolche: „Bitte, bitte nächstes Jahr wiederholen!“
Wiederholen ist auch das Stichwort, um auf das nächste Tanztraining zu kommen. Dieses findet morgen, um 18:00 Uhr beim Osser, im Sockental statt.
Spruch der Woche:
Das Training leitet Nummer zwei,
denn Nummer eins hat morgen frei!
 
 
11.06.2010

Pressemitteilung!
Die Straight Line Dancer schrammten knapp an Katastrophe vorbei! Just an jenem Tag, als der angekündigte Almauftrieb stattfinden sollte, gerieten unsere, den ganzen Winter über sehr friedfertigen Schafe völlig unerwartet in Stampede und rissen eine mutige Tänzerin, die verzweifelt versuchte Sie zu stoppen, mit sich fort. Nur durch einen geistesgegenwärtig quer gestellten Wohnwagen konnte ein noch größeres Unglück verhindert werden. Nicht auszudenken, wenn genau in diesem Moment die Weide wegen des Almauftriebes voller Touristen gestanden hätte. Dieses Abenteuer war natürlich beim Training am Samstag das Gesprächsthema Nummer eins, aber auch Nummer zwei war nicht ganz ohne. Eine längere Ausführung darüber verkneife ich mir jetzt, aber das vorläufige Endergebnis dieser Diskussion war, dass die Männer ihren BH anlassen dürfen.
An diesem Wochenende sind wir nicht beim Osser, sondern in Nahetal-Waldau.
Beim Truckertreffen der Frankenstrolche geht dort von Freitag bis Sonntag die Post ab. Für Country und besonders für Linedance Fans ist der Samstagabend mit Texas Wings die allererste Wahl, aber auch am Sonntagnachmittag steht noch mal Country auf dem Programm. Wie schon bei vielen Veranstaltungen mit unserer Beteiligung versuchen wir auch hier dafür zu sorgen, dass der Spendentopf für die Tschernobyl Kinder nicht leer bleibt. Nähere Info gibt’s in den Terminen auf unserer Homepage: www.straight-line-dancer.de oder direkt bei: www.franken-strolche.de. Die größte Attraktion steht allerdings nicht mit auf dem Flyer, aber ein langer, dünner Holländer sang ja schon damals: „Lass dich überraschen!“
Spruch der Woche:
Der Gast den schönsten Laster wählt,
für Linedance Girls was anderes zählt!
  
04.06.2010
 
Trainingszentrum Antstreet
war am letzten Samstag der Ort des Geschehens. Zumindest war er das für die ersten drei Stunden, in denen unser Augenmerk hauptsächlich auf Paartänze und auf einem Problembär mit Messing an den Tatzen lag. Ob allerdings dem Versuch, ihm seine diversen Abkürzungen abzugewöhnen auch Erfolg beschieden war wird sich noch zeigen. Später zogen wir gemeinsam einige Kilometer weiter zu einem italienischen Abend in der Einflugschneise, wo wir schließlich bis spät in die Nacht hängen blieben. Wann, wie und wo wir das Tanztraining an diesem Samstag beenden, kann bis jetzt noch niemand sagen, beginnen werden wir aber wie immer um 17:00 Uhr, beim Osser. Das Training ist aber beileibe nicht der einzige Termin für dieses lange Wochenende. Fest eingeplant ist außerdem ein Besuch bei Ossers berühmten Backofenfest, am Donnerstag und je nach Wetterlage (Bei Schneefall muss dieser Termin leider verschoben werden) der Almauftrieb unserer gemeinsamen Schafherde zur Wensdoffer Sommer-Hochweide.
Spruch der Woche:
Noch einen Samstag Trainingscenter,
dann steht schon Waldau im Kalender.
 
28.05.2010
 
www.straight-line-dancer.de
wäre eine Möglichkeit an Infos über unser Wochenendprogramm zu kommen und das Telefon wäre die Zweite. Da zu Redaktionsschluss noch der größte Teil der Straight Line Dancer in halb Europa verteilt war, werden wir wohl an diesem Wochenende ohne eine Vorwarnung irgendwann und irgendwo auftauchen.
Spruch der Woche:
Training, Nobile, Travis Truitt...?
Wu geh mer hie und waa geht mit?
    
21.05.2010
 
Individuelle Fehlzeiten
 galt es beim Tanztraining der letzten Woche aufzuholen. Ganz besonders taten sich dabei Mutter und Tochter aus Osser’s unmittelbarer Nachbarschaft hervor. Während jedoch nach einiger Zeit die Tochter von einer „echt hundsgemeinen Magenverstimmung“ ausgebremst wurde, war die Frau Mama überhaupt nicht mehr zu stoppen und zog sich fortan die Tänze im fünf Minuten Takt rein. Respekt, Respekt! Ich kann mir allerdings jetzt schon ein breites Grinsen nicht verkneifen, wenn ich mir so vorstelle, in welcher Reihenfolge die Tanzschritte nach ihrem Urlaub aus der Mischmaschine (auch Gedächtnis genannt) kommen. In dieser Woche werden wir das Vergnügen wohl nicht mehr haben, denn wir sind, wie so oft in nächster Zeit, wieder auf Achse. Kurzfristige Änderungen gibt telefonisch, oder wie immer schnell und aktuell auf: www.straight-line-dancer.de
 
Spruch der Woche:
Der Linedancer zu Pfingsten gern verreist,
drum bleibt der Dancefloor wohl verwaist.
 
 
14.05.2010

Vom Allerfeinsten

war die Stimmung in Burggrub am letzten Samstag. Eine Band namens Roadhouse war daran nicht ganz unschuldig, denn ihre gute Laune steckte das Publikum schon beim ersten Song an. Aber auch aus den Reihen eben jenes Publikums stachen so einige Individuen hervor. Neufünfländer waren da, die Augsburger Puppenkiste hatte einen Vertreter geschickt, Einer war andersrum (worüber das letzte Wort noch nicht gesprochen ist) und Eine hatte vor lauter Aufregung sogar zwei verschiedene Schuhe an (worüber wahrscheinlich auch noch zu sprechen ist). Gelegenheit dazu wäre zum Beispiel am Samstag um 17:00 Uhr beim Osser, wenn wir uns wieder zum Tanztraining treffen.
Spruch der Woche:
Fotos gibt’s bei: www.
straight-line-dancer.de
    
07.05.2010

Keine besonderen Vorkommnisse,
würde beim Bund die Meldung zum letzten Samstag lauten. Aufgefallen sind mir nur ein feixender Bratwurstbrater auf Schweizer Hoheitsgebiet und ein ungefähr viereinhalb Meter langes rot-weißes Autocorso zwischen Hassenberg und Wörlsdorf. Linedancetechnisch gesehen wird morgen, auf dem Countryfest in Burggrub, sicherlich mehr Stimmung aufkommen, denn die Band Roadhouse war bisher immer ein Garant für gute Laune und, zur späteren Stunde, für müde Beine. Das ist, wie ich denke, ein guter Grund den, für heuer, wahrscheinlich einzigen Auftritt von Roadhouse in unseren Breitengraden, nicht zu verpassen. Also nüber ze die Grüber, denn dou is Countryball in der Maschinahall.
Spruch der Woche:
Das Schwein dreht sich wie ich es will,
schön braun und knusprig, auf dem Grill.
  
30.04.2010

Heimliche Lauscher

müssen unweigerlich zu dem Schluss gelangt sein, dass hinter Ossers Trennwand kein Tanztraining, sondern ein Mathekurs Grundschule stattfand. „1…2…1.2.3! 1…2…1.2.3! 1…2…1.2.3!“ klang es rhythmisch aus dem Nebenraum. Tatsächlich fand dort ein Nachhilfekurs der besonderen Art statt. Eine führte, ein Anderer tanzte und der Rest zählte ganz genau die Schritte mit, damit eben jener „Andere“ keine Abkürzung nehmen konnte. Die Methode erscheint zwar im ersten Augenblick etwas seltsam, aber der Erfolg gab uns schlussendlich recht und Der heiligt ja bekanntlich die Mittel. Was davon beim nächsten Training noch vorhanden ist bleibt allerdings abzuwarten, denn morgen treffen wir uns zufällig irgendwo, irgendwann und nächste Woche sind wir auch wieder auswärts.
Spruch der Woche:
Zwei Wochen hat der Schäfer frei,
dann zähl’mer wieder eins, zwei drei.
 
23.04.2010

Gagmanmountain

war der Ort des Geschehens am letzten Samstag. Die Idee: „Rasenmäher und Motorsägen raus, Country-Fans und Linedancer rein.“ war gar nicht so übel und kann von uns aus gerne wiederholt werden. Der Name der engagierten Band war Seven, aber Der war nicht Programm, denn das erste Lied erklang ganz und gar nicht um Sieben. Vereinzelt geäußerte Vorschläge, den Bandnamen deshalb auf „Halberneuna“ zu ändern, waren dennoch eher scherzhaft gemeint. Als es dann erst mal los ging, waren sie mit richtig viel Spaß und Herzblut bei der Sache und der Funke sprang ruckzuck auch auf die Linedancer über. Schade nur, dass einige von uns nicht dabei waren, weil sie als Leihgaben zum Ehren, Insten und Lernen unterwegs waren. Aber Achtung, die dürft ihr nicht behalten, die wollen wir spätestens morgen zum Tanztraining beim Osser wiederhaben. Beginn wie immer: 17:00 Uhr
Spruch der Woche:
Die Heizung läuft mit voller Kraft,
der Tänzer kocht im eignen Saft. 
 
 
16.04.2010

Richtigstellung!
Bezug nehmend auf einen Artikel im CT vom letzten Samstag legen wir allergrößten Wert auf die Feststellung: „Wir Straight Line Dancer hegen keinerlei Groll gegen Onkel Dittmeyer!“ Dass letzte Woche mit dem Blaatla schon wieder mal etwas schief gelaufen ist, wäre eventuell ein Grund zum Ärgern, aber mit der Zeit gewöhnt man sich auch daran. „Schwamm drüber!“ Unser Tanztraining am letzten Samstag war wieder mal eines von der anstrengenden Sorte. Eine Abordnung der Yeti-Gang war extra ins Tal gekommen, um mit uns einen Neuen in Angriff zu nehmen. Eine bestimmte Sequenz sah dabei wohl besonders lustig aus. Orginal- Zitat eines Tänzers zum Tanzstil seiner Partnerin: „Die quiertelt mit die Baa dou rüm, ich glaab die strammt heit Nacht im Bett!“ Dass aus dem einen Tanz später, als sich das Bergvolk wieder in den ewigen Winter zurückgezogen hatte, schon mal drei, vier wurden wundert eigentlich keinen mehr. Bewundernswert sind höchstens das Lernpensum des Harten Kernes und die sowohl physische, als auch psychische Konditionsstärke der Chefin. Zwischendurch hatte unsere Nr. 1 sogar noch die Muse, auch im Sockental endlich die Sommerzeit einzuführen. Vielleicht aber war das ein Fehler, denn an diesem Wochenende hätten wir die Stunde wahrlich gut gebrauchen können. Gleich drei Veranstaltungen und alternativ auch noch ein Training beim Osser stehen zur Auswahl. Wohin, wann und warum wird sich erst im letzten Augenblick entscheiden. Also ran an die Telefone, dann findet sich schon ein Dancefloor. Eine gute Informationsquelle, weil immer auf dem neuesten Stand, wäre dafür auch unsere Homepage: www.straight-line-dancer.de
Spruch der Woche:
Am Kopf wird morgen nicht gefroren,
das Handy macht sie warm, die Ohren.
 
 
09.04.2010

Der Osterhase war da!
Wo? Na letzte Woche, beim Tanztraining im Feuerwehrheim und glaubt es, oder glaubt es nicht, er hat sogar mitgetanzt! Zwischendurch verschwand er ab und zu, wahrscheinlich zum Eier legen, denn immer wenn er wieder kam, schleppte er mindestens einen Zehnerpack an. Die Eier waren ja in Ordnung, aber über den Geschmack der zum Würzen gereichten „Sauce“ ließe sich gar trefflich streiten. Dass er bei der Fütterung das Grünzeug verschmähte und lieber dem Spezial-Kraftfutter zusprach, gibt mir im Bezug auf die Echtheit des Osterhasen sowieso zu denken. Zu denken gibt mir außerdem die Fähigkeit einiger Linedancer/innen von jetzt auf gleich und anscheinend völlig problemlos das Geschlecht zu wechseln. Weiblich, männlich, männlich, weiblich?… Lustich, lustich! Um gleich beim „ch“ zu bleiben, die Standardbegrüßung morgen beim Osser könnte zum Bespiel „Huch, Besuch!“ lauten, denn angekündigt hat sich welcher. Beginn ist wie immer um 17:00 Uhr.
Spruch der Woche:
Tanzt Frau mit Frau und umgekehrt,
der Mann von außen sich beschwert. 
    
02.04.2010

Tierisch gut!
Vom (Line)Tanzbär, über die Yeti-Gang im Sommerfell und einer Wolfsmeute bis zur Muppet Show war in Wildenheid so ziemlich alles vertreten was in der heimischen Tierwelt Rang und Namen hat. Nach einer lobenswert kurzen Ansprache des Veranstalters kam man zügig zum eigentlichen Zweck der Party, denn Texas Wings, Tanzen und Geselligkeit sind drei sehr gute Gründe für die Fahrt an den Waldfriedensee. Außerdem war unser Morro dort und der hatte mitternachts Geburtstag, was noch einen triftigen Grund hergab, genau dort und nicht irgendwo anders zu sein. Alles in Allen die besten Voraussetzungen für eine lange Nacht und ein, noch durch die Zeitumstellung verstärktes, deutlich spürbares Schlafdefizit am Sonntag. „Was soll’s!“ Die Linedancer sind ja bekanntlich hart im Nehmen und bis morgen zum Tanztraining gehört der Muskelkater sicherlich der Vergangenheit an. Beginn ist wie immer um 17:00 Uhr. Trainingsort ist diesmal unser Ausweichquartier, das Feuerwehrheim Wörlsdorf.
Spruch der Woche:
Sahst du das Bett kaum aus der Näh’
reimt sich’s am Sonntag ziemlich zäh.
    
26.03.2010
 
Eier, Mousn, Uästerhousn!
Das sind, wie wir seit letzter Woche wissen, die Zutaten für ein rundum gelungenes Tanztraining. Nach einem etwas zaghaften und mangels Equipment auch ziemlich leisen Auftakt wurden die Hausaufgaben der Vorwoche überprüft.
Wie dem Gesichtsausdruck der No. 1 zu entnehmen war, fiel das Ergebnis positiv aus. Zur Belohnung gab’s nicht nur Eier, Mousn, Uästerhousn, für die wir uns bei den Spendern herzlich bedanken, sondern es wurde auch gleich wieder ein Neuer in Angriff genommen. Lernziel in kürzester Zeit erreicht. Bewertung: positiv! Was sonst soll auch rauskommen, wenn man nur Tänzer um sich hat, die sogar ihr Alter auswendig wissen, oder wenn doch nicht, es zumindest ausrechnen können. Eine ganz scharfe Nummer mit „Spezial-Zahnstochern“ hat so nebenbei unser L-Wirt am runden Tisch abgezogen. Ich sag nur: „Feuer-feurio!!!“ Klar, irgendwann musste die Retourkutsche für’s Blaatla vom 05.03. kommen, aber der macht ja nicht mal vor seiner Nachbarschaft halt. Die nächsten zwei Wochen sind wir vor solchen Attacken allerdings gefeit, denn morgen besuchen wir die Country Night der Mountain Lions mit Texas Wings in Wildenheid. Zum Training am 03.04. suchen wir wieder mal die Wörlsdorfer Feuerwehr heim, die uns freundlicherweise ihr Domizil als Ausweichquartier zu Verfügung stellt, aber keine Angst Osser, wir kommen wieder.
Spruch der Woche:
Stehst du im Nass bis an die Ohren
ist der See nicht mehr gefroren.

19.03.2010
 
Schere, Schere!?!
Vorsicht heißt bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Lieber prophylaktisch mal eine Schere mehr gemacht, als das man sich hinterher nachsagen lässt, etwas vergessen zu haben. "Schlau!" Auf jeden Fall etwas vergessen hatte eine Tänzerin bei der Essensbestellung; und nicht nur da. Daran, dass Namen ihrer Tänze alle ziemlich gleich lauten (z.B. der Schöi, ach Der oder Derdou) haben wir uns ja gewöhnt, aber am letzten Samstag vergaß sie sogar ihre Ananas-Diät. Kommentar zum Essensvorgang: Die Chirurgie lässt grüßen. Dann haben wir derzeit noch so einen Problemfall, der nur noch schriftliche Entschuldigungen akzeptiert. Geht schon in Ordnung, aber dann gibts den Anpfiff nur noch öffentlich. Denk mal drüber nach. Aber auch ein dickes Lob ist wieder mal fällig. Es geht diesmal an unser Küken Viola, die nach einem erfolgreichen Kampf gegen eine männliche Ziege, unseren neusten Tanz perfekt beherrschte. Ich bin mal gespannt, ob sie ihn diese Woche noch kann. Wir überprüfen das im Tanztraining morgen um 17:00 Uhr beim Osser.
Spruch der Woche:
Die Rookies zieh´n die Tänze rein,
da fällt der Chefin nix mehr ein.
  
12.03.2010
 
Tschuldiguuung!!!
 So… dem am letzten Samstag geäußerten Wunsch nach einer schriftlichen Entschuldigung wurde hiermit öffentlich entsprochen. Wir beglückwünschen den Empfänger zum Einjährigen und geloben feierlich, niemals wieder an seiner tänzerischen Kompetenz zu zweifeln. Tänzerische Kompetenz war zweifelsohne auch bei einer Schnuppernase vorhanden, die letzte Woche das erste Mal bei uns war und sich zum Auftakt gleich vier Tänze rein gezogen hat. „Respekt, das schafft nicht jeder!“ Mal sehen, ob morgen bei der Kontrolle der Hausaufgaben noch was davon vorhanden ist. Die Zahl der Trainingsteilnehmer wäre noch steigerungsfähig gewesen aber gesundheitliche oder organisatorische Probleme machten einigen den Trainingsbesuch schlicht unmöglich, denn ein Besuch vom Roten Kreuz, zum Beispiel, geht allemal vor. Dafür hatten wir die meiste Zeit einen durchaus fachkundigen Zuschauer auf der Tribüne sitzen, den ich aber zugegebenermaßen noch nie so lange am Stück sitzen sah. Ob das Tanztraining morgen, um 17:00 Uhr beim Osser besser besucht ist wird sich zeigen, denn es könnte sein, dass wir eine Abordnung zu Texas Wings nach Staffelbach schicken. 
Spruch der Woche:
Nach zwei, drei Stunden Trainingshatz
war’s Duschen vorher für die Katz.
  
 
05.03.2010

Kein Losglück
hatten wir vermutlich wieder mal in der letzten Woche, als ausgewürfelt wurde welche Texte man im Mitteilungsblatt veröffentlicht und welche nicht. Offensichtlich landeten wir bei „welche nicht“. Für solche Fälle ist der Beitrag aber schon seit einiger Zeit auch auf unserer Homepage www.straight-line-dancer.de zu finden. Dort konnte man nachlesen, dass am letzten Samstag um 16:00 Uhr kurzfristig ein Sondertraining mit einer Gruppe Rennsteig-Yeti’s eingeschoben wurde. Augenscheinlich gefiel es ihnen so gut, dass sie um 17:00 Uhr, als sie verarztet waren, ein paar Überstunden anhängten und gleich noch zu unserem normalen Tanztraining blieben, welches erst zu Ende ging, als sich die Dancin Shoes unserer No. 1 auflösten und sich stückchenweise auf dem Dancefloor verteilten. Gefallen hatte man auch an Ossers Speisekarte gefunden, die so einige seltsame Gerichte aufwies. Als erstes Kuriosum tauchte, wohl mangels bestimmter Südfrüchte, ein Hawaii-Toast Bamberger Art auf. Die Colakracher und weißen Mäuse als Vorspeise waren auch nicht ohne. Dann gab es noch eine zaghafte Beschwerde über ein zuviel geliefertes Schnitzel die man nicht ganz so ernst nehmen sollte, denn ich glaub des woo a Preuß’. Sehr ernst sollte man allerdings eine offensichtliche Schwäche unseres Lümmelwirtes nehmen. Die Fähigkeit, das Alter seiner Gäste zu schätzen scheint ihm nämlich ganz und gar abhanden gekommen zu sein, denn anders ist die Lieferung von Senioren- und Kindertellern, die sogar zu kurzzeitiger Sprachlosigkeit zweier „Senioren“ führte, nicht zu erklären. Kommentar: „Treffer, versenkt!“ Das spätere Angebot einen Bierkrug für die Gruppe zu besorgen könnte sich aber eventuell strafmildernd auswirken. Mal sehen wie seine Bewährungszeit beim Tanztraining am Samstag, um 17:00 Uhr im Sockental verläuft. Nicht erschrecken und wieder gehen, wenn ihr neue Gesichter seht. Könnte sein, Die kommen jetzt öfters.
Spruch der Woche:
Wer sich beim Gast im Alter irrt
manchmal schnell zum Lümmel wirt.
Nachtragend wollen wir nicht sein,
am runden Tisch kehrt Frieden ein  
 
 
 26.02.2010
 
Geschrumpft?!?
Lag es vielleicht an der Winterkälte, durch welche sich Ossers Dancefloor zusammengezogen hat, oder waren andere, uns gänzlich unbekannte Faktoren für die plötzliche Enge und die gelegentlichen Kollisionen beim letzten Sonder-Tanztraining verantwortlich? Wer weiß! Daran, dass zu viele säumige Zahler anwesend waren, um ihre Außenstände bei unserem Lotto-Feeerich zu begleichen, kann es laut Aussage des selbigen auf jeden Fall nicht gelegen haben. Aktueller Kassenstand: Siehe Überschrift! Geschrumpft, und zwar um zwei Buchstaben, ist auch die Adresse unserer Homepage. Sie lautet jetzt: <www.straight-line-dancer.de> Da kann man dann zum Beispiel auch nachlesen, dass morgen beim Osser wieder Tanztraining ist und das wir diese Woche um 17:00 Uhr beginnen. Wann wir aufhören steht nicht drin, denn das kann im Voraus kein Mensch sagen. Ein paar Unkaputtbare sind eigentlich fast bei jedem Training dabei.
Spruch der Woche:
Wenn die Lottokasse minus schreibt,
uns nur das Zaunpfahlwinken bleibt!
 
 19.02.2010
 
„Feucht!"
Das war ohne Zweifel das Wort, mit dem man den Ausflug nach Bamberg am besten beschreiben kann. Feucht, waren die Straßen auf der Hinfahrt. Ebenfalls feucht waren die Hände mancher Ladies beim Eintreffen bestimmter Gäste. Aber am feuchtesten waren die Augen von Paul beim Zusammentreffen mit unserer Wawa, und zwar gleich zweimal. Den Zweiten Anschlag, einen kräftigen Tritt auf den großen Zeh, hätte er wahrscheinlich noch weggesteckt, wenn Wawa nicht vorher schon erheblich in seine Familienplanung eingegriffen hätte. Wiedergutmachungsversuchen ihrerseits entzog er sich fluchtartig. Hoffentlich lässt sie diese Woche die Finger vom Wirt, wenn am Samstag um 17:00 Uhr das Tanztraining und wahrscheinlich auch der Verfasser dieses Textes angepfiffen wird. Ob ein Sondertraining ab 16:00 Uhr stattfindet, klären wir telefonisch. 
Spruch der Woche!
Ein Shuffleprinz schon doppelt sah.
Das eig’ne Hemd war zweimal da.
    
 
12.02.2010

So möchte ich auch mal begrüßt werden!
Ich glaube man muss sich wirklich nur lange genug rar machen um so eine Begrüßung zu bekommen, denn ein anderer Grund für die spontane Laola-Welle am letzten Samstag fällt mir beim besten Willen nicht ein. Ob der etwas überhastete Aufbruch eines Tänzers einige Zeit später damit zu tun hatte, dass er die Begrüßung ein zweites Mal wollte entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Dafür weiß ich aber was wir samstagabends machen, denn unser Tanztraining wurde nach Bamberg verlegt. Texas Wings spielen bei einem türkischen Italiener namens Paul und das ist für uns eine perfekte Mischung. Die Linedance-Taxis sind eingeteilt, die Zusteigemöglichkeiten sind telefonisch bei No. 1 zu erfragen.
Spruch der Woche:
Abfahrt ist um kurz vor Knapp,
Rückkehr ist wenn alle schlapp.



Neugierig geworden?
 
homepage-0002.gif von 123gif.de

Gäste und Neueinsteiger
sind bei uns jederzeit
herzlich willkommen
Tanztraining
 

Das nächste Tanztraining
findet am 22.12. um 15:00 h
im Rathaus Hassenberg statt.
Spruch der Woche
 
Die Nummer 1 in jedem Falle
kennt viele Tänze, ...oder alle?
Jedoch, wenn sie so dann und wann
spricht schneller als sie denken kann
weshalb sie dann Kommandos gibt
die vom Humor schon sehr beliebt
wie „Side Rock, Kick und Irgendwos“
ist die Verwirrung manchmal groß
Muss man gesehen haben!
 
+++ Linedance Night 2018 hier geht es zu den Bildern +++